• Biodiversitätsmonitoring Schweiz

Organisation und beteiligte Partner

Im Auftrag des Bundesamts für Umwelt gehen über hundert Biologinnen und Biologen ins Feld, um die Daten zu erheben. Koordiniert werden die Feldarbeiten durch eine vom BAFU beauftragte Firma. 


Projektleitung

Das BDM ist ein Projekt der Abteilung Biodiversität und Landschaft des Bundesamts für Umwelt BAFU. Die Projektleitung liegt bei Glenn Litsios und Jean-Michel Gardaz.


Koordination

Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung erteilte das BAFU 2020 den Auftrag für Koordination und Erhebung der Daten bis 2025 an die Hintermann & Weber AG, Reinach BL. 


Erhebungen in Feld und Labor

In über 60 Unteraufträgen werden für die einzelnen Arbeiten spezialisierte Fachleute beigezogen:

Gefässpflanzen

Für die Erhebungen der Gefässpflanzen, sowie die Beschaffung von Moos- und Molluskenproben ist die Firma Topos zuständig. Etwa ein Dutzend Mitarbeitende sind an den BDM-Felderhebungen beteiligt.

Tagfalter

Rund 40 Fachleute aus der ganzen Schweiz führen die Felderhebungen der Tagfalter für das BDM durch. Koordiniert werden die Arbeiten direkt durch die Hintermann & Weber AG.

Gewässerinsekten

Die Erhebungen der Gewässerinsekten werden von rund 20 Feldmitarbeitenden und diversen Experten für deren Bestimmung durchgeführt. Verantwortlich für die Organisation der Arbeiten ist die Firma Aquabug in Neuenburg.

Moose

Verantwortlich für das Bestimmen der Moose im Labor ist die Firma Forschungsstelle für Umweltbeobachtung FUB AG in Rapperswil SG.

Mollusken

Verantwortlich für das Aussortieren und Bestimmen der Mollusken sind Jörg Rüetschi, Bern und die Agentur Umwelt in Höxter (D).

Brutvögel

Die Erhebungen der Brutvögel erfolgen durch die Schweizerische Vogelwarte Sempach in Abstimmung mit dem Programm «Monitoring Häufige Brutvögel».


Methodenbericht

Eine 2014 erschienene Publikation fasst das Konzept des BDM auf leicht verständliche und umfassende Weise zusammen.